Kark un Lüe – II/2019

Die aktuelle Ausgabe des Gemeindebriefes Kark un Lüe erscheint am 28. Februar 2019 und wird dann in den kirchlichen Gebäuden und vielen Edewechter Geschäften zum Mitnehmen ausliegen.
Bereits einen Tag vorher steht die online-Version hier zum Download bereit.

„Seht auf und erhebt eure Häupter …“ – Andacht von Achim Neubauer

„Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.“ (Lukasevangelium 21,28)

 

„Seht auf …“ – Jedem Ereignis gehen Vorboten voraus und zu sehen gibt es in diesen Tagen wahrhaft viel. Die Bauerschaften sind in Licht gehüllt, adventliche Straßenbeleuchtung allerorten, geschmückte Tannenbäume, Sterne, Lichterbogen, Leuchtketten. Überall hängen Sterne in den Fenstern, glitzernde Geschenke, Spielsachen. Mit Kunst und Hingabe wird das Fest vorbereitet; sie bringt zum Klingen, spricht an, öffnet die Herzen.

Weiterlesen →

UPDATE: Korrekturen zum Zeitungsartikel – „Gottesdienste in der Weihnachtszeit“

(NE) 24.12. …. und weiter geht’s – die nächste Korrektur der Angaben in der Tageszeitung:

Der Gottesdienst in Jeddeloh II findet statt am Langendamm 2; der Gottesdienst in Jeddeloh I – wie bereits geschrieben und in der NWZ korrigiert  – in der Wischenstr. 7.

(NE) Auch in diesem Jahr gibt es wieder einige Fehler zu korrigieren, die sich bei der redaktionellen Bearbeitung der Ankündigung der „Gottesdienste in der Weihnachtszeit“ in die Tageszeitung eingeschlichen haben:

Jeddeloh I: Der Hof der Familie zu Jeddeloh befindet sich in der Wischenstr. 7.

Jeddeloh II: Die Christvesper findet im Gasthof „Zum Goldnen Anker“ statt.

Die Edewechter Pastorin heißt: Dettloff.

Ergänzend können wir darauf hinweisen, dass der plattdeutsche Gottesdienst, den Pastorin Dettloff am 2. Weihnachtstag im Gemeindehaus in Friedrichsfehn gestalten wird, um 18.00 Uhr beginnt.

„Friedenslicht aus Bethlehem“

(NE) … und auch in diesem Jahr bringen die Friedrichsfehner Pfadfinder_innen das Licht, das in der Geburtsstadt von Jesus entzündet wurde, in die ganze Welt und auch nach Edewecht.
„Frieden braucht Vielfalt!“ lautet das Motto unter dem das Friedenslicht an alle „Menschen guten Willens“ weitergegeben werden wird.
Vertraute Lieder, besinnliche und heitere Texte (vorgetragen von Hannelore Feldhus, Sina Plagemann, Lars Johnsen und Eberhard Geier), Beiträge vom gemischten Chor Edewecht und Arthur Henkelhausen an der Orgel machen es möglich, wenige Tage vor dem Heiligen Abend kurz inne zu halten.
Wer eine Kerze zum Gottesdienst mitbringt, mag das Licht nach Hause mitnehmen und weitergeben, damit an vielen Orten der sanfte Schein des Friedens die Welt erhellen kann.