Stöbern mit dreifachem Nutzen

Schnüsterstuv

Ursula Schütte und Jörg Sieländer begutachten neu eingegangene Ware

Die Schnüsterstuv ist ein besonderer Laden – das bemerkt man sofort. Im Verkaufsraum stehen Möbel und Einrichtungsgegenstände unterschiedlichster Art, auch Porzellan, Bilder, Bekleidung – allerlei nützliche und schöne Dinge. Es ist ein bisschen wie auf einem Flohmarkt, auf dem man entdeckt, was man dringend sucht oder immer schon haben wollte.

Vor gut einem Jahr hat die Arbeitsloseninitiative im Ammerland e.V. (AiA) in der Edewechter Hauptstraße dieses „soziale Kaufhaus“ eröffnet. Sie ist eine Filiale einer Einrichtung, die in Westerstede mit großem Erfolg betrieben wird und die zum Sozialen Möbeldienst der AiA gehört.

Die Initiative bietet mehrere Arbeitsgelegenheiten für Menschen, die Arbeitslosengeld II beziehen. Diese Stellen werden vom Jobcenter des Landkreises Ammerland gefördert. Drei davon sind in der Schnüsterstuv in Edewecht angesiedelt. Diese Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterstützen Ursula Schütte, die die Einrichtung in Edewecht leitet.

„Die Arbeitsgelegenheiten sind eine sehr sinnvolle Sache,“ berichtet Jörg Sieländer, Geschäftsführer der AiA. „Die Teilnehmenden gehen einer sinnvollen Beschäftigung nach, werden sozialpädagogisch betreut und etwa auch bei der Arbeitsplatzsuche unterstützt.“ Für jede geleistete Arbeitsstunde erhalten sie eine Mehraufwandsentschädigung.

Die Schnüsterstuv bietet Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit, sich günstig mit Möbeln, Hausrat, Kleidung oder Büchern zu versorgen. „Übrigens nicht nur für Menschen mit geringem Einkommen – bei uns kann jeder einkaufen!“ betont Kauffrau Ursula Schütte. Ein Einkommensnachweis muss nicht vorgelegt werden.

Schnüsterstuv

Die "Schnüsterstuv" in der Hauptstraße in Edewecht

Die Gegenstände, die in der Schnüsterstuv angeboten werden, stammen zumeist aus Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen oder es sind Einzelspenden. „Vieles kann unmittelbar weiter genutzt werden oder findet nach einer Reparatur in unserer Holzwerkstatt in Halsbek einen Käufer“, sagt Jörg Sieländer. „Auch wer über wenig Geld verfügt, hat aber trotzdem Anspruch auf gut erhaltene Möbel“, stellt Ursula Schütte klar. Ein verdrecktes Sofa mit Brandflecken zum Beispiel – so etwas nimmt die Schnüsterstuv daher nicht an.

Aber wer gut erhaltenen Hausrat hat, sollte sich bei der Schnüsterstuv melden, um einen Besichtigungstermin oder die Abholung zu vereinbaren. Gesucht werden auch funktionierende Elektrogeräte wie Kühlschränke oder E-Herde, sofern sie nicht älter als zehn Jahre sind. Wer etwas abgeben möchte, sollte sich möglichst ein bis zwei Wochen vorher bei der AiA melden. „Wer rechtzeitig Bescheid sagt, erleichtert uns sehr die Arbeit“, bittet Ursula Schütte um Verständnis.

Die Schnüsterstuv sucht auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wer sich für eine Arbeitsgelegenheit interessiert, sollte sich mit dem zuständigen Fallmanager im Jobcenter in Verbindung setzen. Ursula Schütte und Jörg Sieländer freuen sich auch über Menschen, die ehrenamtlich mitarbeiten möchten. „Informieren kann man sich jederzeit bei uns“, sagt Frau Schütte und lädt Interessierte ein, einfach einmal vorbeizukommen.

Diese Einladung gilt natürlich auch für Kundinnen und Kunden – zum Beispiel jetzt vor Weihnachten. „In der Adventszeit bieten wir auch attraktive Weihnachtsgeschenke aus unserer Holzwerkstatt an, da lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall“, verrät Jörg Sieländer.

Seit mehr als 27 Jahren ist die AiA, die Mitglied im Diakonischen Werk Oldenburg ist, im Ammerland aktiv. Mit Projekten wie der Schnüsterstuv in Edewecht erfüllt sie einen vielfältigen sozialen Dienst. Und viele Menschen wissen das mittlerweile sehr zu schätzen.

  • Schnüsterstuv in Edewecht
    Hauptstraße 138a, 26188 Edewecht, Telefon 04405-986668
  • Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr. Am 1. Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr

(Uwe Martens)


Kommentare sind geschlossen.