Matthias van Warmerdam verlässt den Rat

Auf der letzten Sitzung dieses Jahres wurde Matthias van Warmerdam (18 Jahre, Osterscheps) nach mehr als dreieinhalbjähriger Mitgliedschaft aus dem Rat der Evangelischen Jugend verabschiedet. Der Vorstand des Gremiums bedankte sich für sein Engagement mit einem Geschenk und wünschte Gottes Segen für die Zukunft. Matthias, der von Diakon Volker Austein als „rockiger Teil der Evangelischen Jugend“ bezeichnet wurde, wird auch weiterhin an der einen oder anderen Stelle – so als Mitarbeiter bei der Kinderfreizeit im kommenden Sommer – tätig sein, will sich aber mehr auf das bevorstehende Abitur konzentrieren.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt beschloss der Rat einstimmig, zwei Anträge an den Gemeindekirchenrat zu stellen. Der Gemeindekirchenrat möge beschliessen,  dem RdEJ Mitverantwortung für das Energiesparen im HoT zu übertragen. Er (der RdEJ) erhält Informationen über den Stromverbrauch im HoT. Die Hälfte der im folgenden Jahr ersparten Summe kann der RdEJ für eigene Aktivitäten ausgeben. Der RdEJ wird Vorschläge machen, wie Strom eingespart werden kann und fungiert als „Strompolizei“.

Außerdem beantragt der RdEJ, zukünftig  Strom von einem Anbieter zu beziehen, der seinen Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien produziert. Die Anträge sind erste Konsequenzen, die der Rat aus dem Zukunftskongress ziehen möchte, der vom 28.-30.10. in Edewecht stattfand.

Kommentare sind geschlossen.