Bücherkeller: Das kostenlose Freizeitvergnügen

Kennen Sie die evangelische öffentliche Bücherei – den Bücherkeller – in Edewecht? Mit den bald 8000 Büchern und anderen Medien ist er eine Fundgrube zum Stöbern, Ausleihen, Lesen, Hören, Sehen und Spielen. 

Schon von Weitem sind die brombeer-roten Buchstaben auf den Fenstern der unteren Etage des Hauses der offenen Tür zu sehen – BÜCHER. Es ist eine Einladung in die evangelische, öffentliche Bücherei – den Bücherkeller. Der Weg hinein führt durch den Haupteingang des Hauses der offenen Tür, dann gleich rechts die Treppe hinunter und noch einmal rechts. Schon steht man am Eingang dieses hell erleuchteten, mit Büchern gefüllten Raums und kann eintauchen in die Welt der Bücher, Spiele, CDs, CD-Roms, Kassetten und sogar DVDs.

Es ist für jeden etwas dabei, besonders groß ist das Angebot für Kinder und Jugendliche. An niedrigen Aufstellern können sich die Kleinsten Bilderbücher aussuchen, sogar zweisprachige – türkisch/deutsch – gibt es. Gleich daneben eine Wand mit einem Regal voller Spiele für jedes Alter. An einem runden Tisch in Kinderhöhe können die Spiele vor dem Ausleihen ausprobiert werden.

Für junge Leserinnen und Leser reicht die Bandbreite von Abenteuer-, Detektiv- , Schul- und Tiergeschichten bis hin zu Jugendromanen und Sachbüchern.

Ein Junge von etwa 10 Jahren kommt, weil er ein Referat über Fussball halten muss. Unter den Sachbüchern findet er schnell entsprechendes Material, das ihm weiter hilft.

Bilderbücher "auf Augenhöhe" der Kinder

 

Beliebt sind natürlich auch Comics und Hörbücher, sowie Filme als DVD, auf die man schon mal warten muss. Und die Großen? Für Erwachsene warten auch mehr als 1000 Bücher, Romane, Krimis, Sachbücher. Da hat man zum Beispiel die wunderbare Möglichkeit, Kochrezepte aus fernen Ländern auszuprobieren, ohne gleich ein neues Kochbuch kaufen zu müssen.

Ausleihen kann man montags und dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags und freitags von 15:00 bis 17:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 11:30 Uhr, ohne Leihgebühr.

Das ist ein tolles Angebot. Dieses Angebot wird noch ergänzt durch die Öffnung an Vormittagen für Schulklassen aus der Grundschule, der Astrid-Lindgren-Schule und dem Sprachheilkindergarten. Die Kindertagesstätten werden von Ingrid Habl regelmäßig mit einer wechselnden Auswahl an Büchern besucht. In den Kindergarten Lüttje Hus geht Christine Wilke, die auch zweimal in der Woche die Bibliothek in der Außenstelle des Gymnasiums fachlich betreut.

Neben den beiden hauptamtlichen Fachkräften beteiligen sich neun ehrenamtliche Mitarbeiterinnen an der Büchereiarbeit, von denen eine – Angelika Neumann – gerade an einer Fortbildung zur Fachfrau für Büchereiarbeit, Literatur und Leseförderung teilnimmt.

Erika Külbel-Schmidt


Kommentare sind geschlossen.