Ausflug nach Bokelesch

Gruppenfoto vom Ausflug der Frauenhilfe

Die Besuchergruppe aus Edewecht zum Abschluss der Führung in Bokelesch

 

Unter der bewährten Regie von Inge Reimers und Armgard Müller führte ein Ausflug der Ev. Frauenhilfe zur Johanniterkapelle Bokelesch. Treffen war um 14 Uhr auf dem großen Platz vor dem Rathaus. Mit einem bequemen Reisebus der Firma Hilgen und ortskundigem Fahrer war das Saterländische Bokelesch schnell erreicht. 

Pater em. Vornhusen

Pater em. Vornhusen

Das dort zum sehr ansprechenden historischen Besucherzentrum ausgebaute ehemalige Pfarrhaus beherbergt auch ein gut geführtes Café. Dort begrüßte Pater em. Gustav Vornhusen die fast 40-köpfige Besuchergruppe aus Edewecht. Kaffee und Kuchen waren sehr schmackhaft.

Eine 15-minütige Filmvorführung zu den Ursprüngen der Johanniter machte vertraut mit den Kreuzzügen im 11. Jahrhundert und der Hospizgründung in Jerusalem. Bei einem Rundgang erzählte Pater em. Vornhusen dann vom Aufstreben und vom Niedergang der katholischen Johanniterklöster in Nordwestdeutschland ab der Reformation (16. Jahrhundert).

Einzig die Kapelle Bokelesch hat die rund 800 Jahre seit seiner Gründung überstanden. Die vor einigen Jahren renovierte Kapelle ist ein christliches Kleinod in Norddeutschland. Zwei Gottesdienst in jeder Woche ziehen viele Besucher von fern und nah an.

Dieser schöne Reisetag fand seinen Ausklang bei einem Abendessen im Edewechter Schützenhof.

Kommentare sind geschlossen.