„Die Wachstumsparty ist vorbei“

Niko Paech im Gespräch

Prof. Paech im Gespräch mit dem Vorbereitungsteam in Edewecht (v.l.): Silke Meine, Niko Paech, Geeske Martens, Sebastian Georg und Volker Austein.

 

Wie geht es weiter angesichts globaler Veränderungen, Umweltkatastrophen ökonomischer Krisen? Um diese Frage ging es beim zweiten Zukunftskongress der Evangelischen Jugend Edewecht am letzten Wochenende.

„Man muss schon einiges ignorieren, um nicht zu ahnen, dass es wie gewohnt nicht weiter geht. Der eingeleitete Klimawandel, durchgedrehte Finanzmärkte und Schuldenkrisen, die Verknappung von Rohstoffen und sogar Befunde der Glücksforschung verdeutlichen: das industrielle Wohlstandsmodell rast in voller Fahrt auf die Wand zu“, hieß es in der Einladung zu dieser Veranstaltung. Aber gibt es eine Zukunft ohne Wachstum? 

Professor Niko Paech von der Universität Oldenburg hat in einem Vortrag den Ansatz der sogenannten „Postwachstumsökonomie“ vorgestellt. Sind wir bereit, uns auf ein Wirtschaften ohne Wachstum einzustellen? Wenn wir es nicht freiwillig hinbekommen, werden die Umwelt und Wirtschaftskrisen der Zukunft uns letztlich dazu zwingen, so eine These von Prof. Niko Paech. Ein Leben ohne Wachstum bietet ein Mehr an Lebensqualität, ist der Wissenschaftler überzeugt. Und er zeigt auf, wie wir erste Schritte in diese Richtung gehen können.

Wir dokumentieren hier in einem zweiteiligen Video in voller Länge den Vortrag zum Thema „Die Wachstumsparty ist vorbei“, den Niko Paech bei der Veranstaltung gehalten hat.

 

Die Wachstumsparty ist vorbei (Teil 1) – Niko Paech from VIDEJO on Vimeo.

 

Die Wachstumsparty ist vorbei (Teil 2) – Niko Paech from VIDEJO on Vimeo.

Kommentare sind geschlossen.