„Ein starkes Gemeindefest!“

Basar Südorf

Basar in Süddorf: Marie Luise Mecking, Pastorin Dr. Tabea Rösler, Gerda Behrends (v.l.)

 

„Ein starkes Gemeindefest!“, zog Pastorin Dr. Tabea Rösler Bilanz nach Abschluss der beiden sehr erfolgreichen 37. Basartage in Süddorf. Das rund 20 Personen starke Mitarbeiter-Team hatte alle guten Erfahrungen aus den Vorjahren gebündelt: beheiztes-Zelt-Lösung mit umfangreicher Gestecke-Abteilung und vielen Näh-, Strick-, Häkel- und Bastelerzeugnissen – eines hübscher als das andere. Und eine reichhaltige Tombola, die sich aus den Spenden der Kaufleute und Unternehmen im südlichen Pfarrbezirk bis hin nach Altenoythe speiste. Für das leibliche Wohl sorgte eine gut bestückte Cafeteria und die Süddorfer Jugendgruppe mit Waffeleisen und Plätzchen. Am Sonntag waren auch der Edewechter Weltladen und der Süddorfer Ortsverein / de Afrümers mit Ständen vertreten.

Die Resonanz war so überwältigend, dass an beiden Basar-Tagen der Parkplatz vor der Martin Luther-Kirche stundenlang  „aus allen Nähten platzte“.  Dazu haben neben Abkündigungen und Vorberichten in der Presse auch die neuen Plakate und die hübschen Flyer ihren Beitrag geleistet.

Wie in den Gründungs- und Vorjahren haben viele Friedhofsbesucher am Sonnabend und besonders am  Ewigkeitssonntag nach dem Gedenken an den Gräbern den Weg in den Basar gefunden. Auf die Stimmung dieser Besucher wird durch Verzicht auf Advents- und Weihnachtsmusik Rücksicht genommen – insofern war der Süddorfer Basar auch immer ein stiller Basar.

Der Erlös kommt – wie immer  überwiegend der Süddorfer Jugendarbeit und der Arbeit mit älteren Menschen zu Gute.

Dirk v. Grone

Fotos vom Eröffnungstag:

Kommentare sind geschlossen.