Zwischen Leitung und Moderation: Nah dran an den Fragen der Zeit

Kreispfarrer Lars Dede

Kreispfarrer Lars Dede

Wie die vielfältigen Aufgaben einer Gemeindepfarrerin oder eines Gemeindepfarrers aussehen kann sich bestimmt jede und jeder von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, in groben Zügen vorstellen. Aber was tut eigentlich ein Kreispfarrer? 

Davon, wie meine Tätigkeit als Kreispfarrer aussieht, möchte ich Ihnen im Folgenden gern berichten. Vor 6 Jahren wurde ich auf die Kreispfarrstelle des Kirchenkreises Ammerland berufen und im März diesen Jahres wurde ich von der Kreissynode für weitere 8 Jahre in diesem Amt bestätigt. Der Kirchenkreis umfasst 10 Kirchengemeinden, zu denen knapp 75.000 Christinnen und Christen gehören. Diese Menschen sind der Bezugspunkt meiner Arbeit als Kreispfarrer in dieser schönen Region. 

Die Aufgaben des Kreispfarramtes sind in unserer Kirchenordnung beschrieben. Da heißt es grundlegend: „Das Amt des Kreispfarrers dient der Förderung des kirchlichen Lebens zur Erfüllung gemeinsamer Aufgaben im Kirchenkreis. Sein Wirken ist geschwisterlicher Dienst unter Gottes Wort.“

Vorsitz in der Kreissynode und im Kreiskirchenrat

Als Kreispfarrer im Kirchenkreis habe ich die Aufgabe, die Kreissynoden zu leiten und gemeinsam mit dem Kreiskirchenrat vorzubereiten, die zweimal im Jahr stattfinden. Die Vorbereitung und Durchführung der Kreissynoden bereitet mir viel Freude und zeigt regelmäßig, wie vielfältig das kirchliche Leben in der Region ist.

Der Kreiskirchenrat, der sich regelmäßig zwischen den Sitzungen der Kreissynode trifft, begleitet mich in der Führung der laufenden Geschäfte. Dazu gehört die Begleitung der Werke und Einrichtungen, die sich in der Trägerschaft des Kirchenkreises befinden und der gemeinsamen Dienste. Neben dem Diakonischen Werk sind dies u.a. die Jugendarbeit, die Kirchenmusik, das Evangelische Bildungswerk, die Notfallseelsorge, die Frauen- und die Männerarbeit und die kirchlichen sozialen Dienste in der Ammerland-Klinik. Diese Dienste wirken auf vielfältige Weise auch in die Kirchengemeinde Edewecht hinein, z.B. im Projekt „Frauen-Zimmer“ der Frauenarbeit, das regelmäßig in Edewecht stattfindet. In diesen Arbeitsfeldern sind regelmäßig viele Termine wahrzunehmen.

Ansprechpartner für die Angestellten

Über die Werke und Einrichtungen hinaus bin ich auch für die Mitarbeitervertretung im Kirchenkreis, die die ca. 350 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kirchenkreis vertritt, Ansprechpartner. Die gilt auch für die Verwaltung des Kirchenkreises, die mit ihren 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit kurzem im Anemonenweg in Bad Zwischenahn beheimatet ist. Hier hat auch der Kirchenkreis und damit auch ich als Kreispfarrer sein Büro. Und hier sind auch die beiden Mitarbeiterinnen beschäftigt, dich mich im Umfang einer knappen halben Stelle bei Ausführung der administrativen Seite meines Amtes sehr tatkräftig unterstützen.

Die Aufgaben in den Kirchengemeinden

Als Kreispfarrer bereite ich die Pfarrkonvente vor und leite diese. Zum Pfarrkonvent versammeln sich einmal im Monat die im Kirchenkreis tätigen Pfarrerinnen und Pfarrer. Gegenüber den Pfarrerinnen und Pfarrern habe ich als Kreispfarrer in bestimmten Bereichen die Dienstaufsicht wahrzunehmen. So bin ich im Rahmen der geltenden Gesetze für die Urlaubsgewährung zuständig. Und auch im Bereich der Vakanzvertretung nehme ich eine dienstrechtliche Funktion gegenüber den Pfarrerinnen und Pfarrern und den Kirchengemeinden wahr.

Neben der dienstrechtlichen Seite steht die Beratung der Kirchengemeinden. Dazu gehört auch die Beratung von Kirchengemeinden und Pfarrerinnen und Pfarrern in Konfliktfällen.

Neu geordnet wurde in der letzten Zeit der Bereich der Visitation. Regelmäßig werden in den nächsten Jahren die Kirchengemeinden visitiert werden. Als Kreispfarrer werde ich diese Visitationen, die von Teams durchgeführt werden, leiten. Und nicht zuletzt wirke ich als Kreispfarrer bei der Einführung und Verabschiedung von Pfarrerinnen und Pfarrern und der auf der Ebene des Kirchenkreises beschäftigten Mitarbeitenden mit.

Vertretung des Kirchenkreises 

Die Vertretung der Interessen des Kirchenkreises im Rahmen regelmäßiger Besprechungen mit Vertreterinnen und Vertretern der Kirchenleitung und der Einsatz für unsere Kirche im Rahmen meiner synodalen Tätigkeit ist ein weiterer Schwerpunkt meiner Tätigkeit. In der Synode nutze ich die Möglichkeit, die Interessen der Menschen zu vertreten und dabei zu helfen, dass ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vielfältigen Bezügen unserer Kirche das Evangelium froh verkündigen können. Dazu gehört auch, dass das Ehrenamt gewürdigt und gefördert wird und dass die Hauptamtlichen angemessene Arbeitsbedingungen vorfinden.

Sichtbare Öffentlichkeitsarbeit

Spannend ist aber auch immer wieder die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Frage, wie wir an den Orten, an denen wir tätig sind, lebendig, einladend und erkennbar Kirche sein können. In diesem Zusammenhang gehört es für mich zu den besonders erfreulichen Seiten des Kreispfarramtes, auch selbst inhaltlich Akzente setzen zu können. Dazu gehört z.B. die Veranstaltungsreihe zum Thema „Reformation und Toleranz“ im Rahmen der Vorbereitungen auf das große Lutherjubiläum in Jahr 2017. Mit dieser Veranstaltungsreihe waren wir auch schon in Edewecht zu Gast.

Zu meinen Aufgaben gehört weiter die Pflege der Verbindung zu öffentlichen Einrichtungen und Behörden, die Pflege der Ökumene und die Öffentlichkeitsarbeit. Letzterer kommt eine zunehmend wichtige Rolle zu. Die Menschen sollen wissen und hören, wie viel Gutes die Kirche tut.

Bodenhaftung als Gemeindepfarrer

Ja, und dann ist auch der Kreispfarrer immer noch Pfarrer. Mit 25% Stellenanteil bin ich in der Kirchengemeinde Zwischenahn, d.h. an meinem Dienst und Wohnsitz tätig. Hier halte ich regelmäßig Gottesdienste. Außerdem erteile ich Konfirmandenunterricht und einmal im Monat feiere ich mit vielen fröhlichen Kindern und deren Eltern im Rahmen der „Minikirche“ Gottesdienst. Das hilft mir, das Wesentliche im Auge zu behalten und die Bodenhaftung zu bewahren. Denn letztlich geht es in meiner Arbeit, wie bei allen, die in der Kirche Dienst tun, um die Verkündigung des Wortes Gottes in dieser Welt zum Wohl der Menschen.

Lars Dede, Kreispfarrer 

 

Kommentare sind geschlossen.