Gesundes Leben, Integration, Bewegung

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Edewecht betreibt drei Kindertagesstätten in Jeddeloh II, Portsloge und Osterscheps. 32 pädagogische Kräfte und sieben weitere Mitarbeitende betreuen hier rund 290 Kinder. Die pädagogischen Konzeptionen der einzelnen Einrichtungen unterscheiden sich – aber alle drei orientieren sich in ihrer Arbeit am christlichen Menschenbild und vermitteln religiöse Bildung.

Die drei Kindertagesstätten arbeiten nach einem gemeinsamen christlichen Profil. „Jeder Mensch ist in seiner Einzigartigkeit ein Geschöpf Gottes und wird als eigene Persönlichkeit mit eigener Würde geachtet“ – dieser Leitsatz steht in allen Konzeptionen. Die evangelischen Kindertagesstätten begleiten Kinder in ihrer religiösen Entwicklung und geben ihnen Raum und fachkundige Begleitung bei ihren religiösen Erfahrungen. So können die Kinder ihre eigene Religiosität entwickeln und Zugang zu Inhalten und Formen des christlichen Glaubens finden. 

In den Kindertagesstätten erfahren Kinder und Erwachsene Wertschätzung und Anerkennung. Sie erleben Gemeinschaft und Hilfe und gestalten miteinander das Leben in Offenheit, Respekt und Achtung.

Portsloge: Bewusstsein für Gesundheit

Kita PortslogeDie Evangelische Nikolai-Kindertagesstätte in Portsloge wurde 1974 eröffnet ist der älteste evangelische Kindergarten in Edewecht. 86 Kinder besuchen die Einrichtung, in der es u.a. eine Integrationsgruppe und ein Ganztagesangebot sowie eine altersübergreifende Gruppe gibt, in der Kinder ab zwei Jahren betreut werden.

Ein Schwerpunkt der Arbeit ist das Bewusstsein für Gesundheiterhaltung. Die Kita wurde 2008 als „Kneipp Kindertagesstätte“ zertifiziert. Die fünf Elemente der Lehre von Sebastian Kneipp sind in den Alltag integriert: Wasseranwendungen, Bewegung, Ernährung, Kräuter und Wohlbefinden. Für alle Kinder gibt es nach dem Morgenkreis die Möglichkeit zum Wassertreten. Sie gehen im Storchengang durch Becken mit kaltem Wasser und laufen sich anschließend die Füße warm. Regelmäßig angewendet, stärkt das die Abwehrkräfte.

2009 wurde der Portsloger Einrichtung als „BewegungsKita“ ausgezeichnet. Für die Kinder gibt es mindestens zwei Stunden angeleitete Bewegung pro Woche. Selbst Morgenkreise und Andachten laden immer wieder dazu ein. Über das Jahr gibt es außerdem eine Fußball-AG und ein Fahrrad-Projekt.

Einmal in der Woche kommt eine ehemalige Kollegin, um mit den Kindern Brot zu backen, das dann zum Frühstücksbuffet angeboten wird. Die Kinder essen dieses Vollkornbrot gern, weil sie an der Herstellung beteiligt sind. Im Frühling werden Kartoffeln bei Familie Heuer in Jeddeloh gepflanzt, die im Herbst mit einer „Erntedank-Andacht auf dem Feld“ geerntet werden. Um das Wachstum und die Veränderungen der Pflanze zu beobachten, werden auch in der Kita ein paar Kartoffeln gepflanzt.

Auch Gewaltprävention gehört zum umfangreichen Bildungsprogramm in der Kindertagesstätte. Mädchen und Jungen lernen schon im Vorschulalter, Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Jeddeloh II: Bildung und Integration

Kita Jeddeloh IISein 20jähriges Bestehen feiert im nächsten Jahr der Evangelische Kindergarten Unterm Brückenbogen in Jeddeloh II. Seit 2000 gehört auch die Außengruppe in Husbäke zur Einrichtung. Im Laufe der Zeit haben sich Bildung, Beobachten und Dokumentieren, Elternarbeit und Integration als Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit entwickelt.

Die Angebote in der Kindertagesstätte unterstützen die Grundkompetenzen und damit die Schulfähigkeit der Kinder: Neugier, Ausdauer, Freude am Lernen, die Fähigkeit zu kommunizieren. Die Räume sind so gestaltet, dass die Kinder in allen Bildungsbereichen selbstbestimmt Erfahrungen sammeln können. Die pädagogischen Mitarbeiter begleiten sie, setzen Impulse und schaffen eine Atmosphäre, die Bildungsprozesse fördert. Die Kinder lernen soziale Verhaltensweisen und ihre Beziehungen zu gestalten und mit Gefühlen umzugehen.

Der Schwerpunkt „Beobachten und Dokumentieren“ ermöglicht, Ziele für einzelne Kinder und auch für die Arbeit in den Gruppen zu entwickeln und Inhalte darauf abzustimmen. Die Elternarbeit begleitet die pädagogische Arbeit vom Anmeldegespräch über die Eingewöhnung und den regelmäßigen Austausch über die Entwicklung der Kinder und Elternberatung bis hin zu einem Abschlussgespräch mit Eltern und Kindern.

Seit 2004 ist die Integrationsarbeit ein Schwerpunkt. Die Aufnahme in einer der beiden integrativen Gruppen in Jeddeloh II ermöglicht Kindern mit Beeinträchtigungen verschiedenster Form und Ausprägung eine wohnortnahe Förderung und Bildung. Der Kontakt zu Gleichaltrigen aus ihrem unmittelbaren Lebensbereich bleibt so erhalten. Das Zusammenleben in der integrativen Gruppe gibt allen Kindern die Chance, gemeinsam und voneinander zu lernen.

Qualitativ gute Arbeit ist in den letzten Jahren sehr wichtig geworden: Die Kindertagesstätte bekommt für ihre Arbeit das Evangelische Gütesiegel.

Osterscheps: Bewegung und Naturerlebnis

Kita OsterschepsDer Ev.-luth. Jonathan-Kindergarten in Osterscheps wurde 1990 in Betrieb genommen. Zurzeit besuchen 83 Kinder in einer Regelgruppe, einer Ganztagsgruppe, einer Integrationsgruppe und im „integrierten Waldprojekt“ die Kindertagesstätte.

In Osterscheps wird nach dem offenen situationsorientierten Ansatz gearbeitet. Die Themen der Kinder stehen im Mittelpunkt und werden in Projekten thematisiert. So können die Kinder ihre individuellen Erlebnisse verarbeiten und entwickeln emotional-soziale Kompetenzen. Das teiloffene Konzept mit gruppeninternem und gruppenübergreifendem Arbeiten ermöglicht es den Kindern einerseits verlässliche Bindungen und Vertrauen aufzubauen und andererseits das ganze Haus mit seinen vielfältigen Lernbereichen zu entdecken und zu erforschen.

Die Räume sind so gestaltet, dass sie zum aktiven Handeln und zur Bewegung, zum Forschen und Experimentieren, zur Gestaltung von Beziehungen, zum konstruktiven Arbeiten und zur Stille einladen.

Im „Integrierten Waldprojekt“ erfahren die Kinder prägende Naturerlebnisse. Sie klettern über Baumstämme, spüren das Wetter, matschen, basteln mit Naturmaterialien und erleben Tiere und Pflanzen in ihren ursprünglichen Lebensräumen. So werden sie für die gegenseitige Abhängigkeit von Mensch und Natur sensibilisiert.

Seit 2012 ist die Kita eine zertifizierte Bewegungskindertagesstätte. Vielfältige Bewegungs- und Spielangeboten unterstützen die ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Der Jonathan-Kindergarten ist mit dem Qualitätssiegel der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg und mit dem BETA Siegel (Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V.) ausgezeichnet.

Kommentare sind geschlossen.