Wiedereintrittsstelle: Der Personalausweis reicht aus!

Wiedereinstriittsstelle markt 17: Christian Heubach und Torsten Gieselmann (v.l.)

Wiedereinstriittsstelle markt 17: Christian Heubach und Torsten Gieselmann (v.l.)

Nicht jeder, der wieder in die evangelische Kirche eintreten möchte, wagt den Schritt zur Gemeinde vor Ort. Ob aus Unsicherheit oder Unkenntnis: die Gründe dafür sind vielfältig. Um Hemmschwellen abzubauen und das formale Verfahren so einfach wie möglich zu gestalten, gibt es seit vielen Jahren die „Wiedereintrittsstellen“. Auch in Oldenburg gibt es ein solches Angebot.

Es ist ein eher unscheinbarer Büroraum am Hintereingang, der das „Evangelische Informations- und Kommunikationszentrum in der Lambertikirche“ beherbergt: Schreibtische, Besucherstühle, ein paar Schränke und Regale mit Büchern, CDs, Postkarten. Hier trifft man die Mitarbeitenden, die in diesem Zentrum ihren Dienst tun. Sie haben ein offenes Ohr für die Besucher, die in die Lambertikirche kommen oder ganz direkt „markt 17“ ansteuern. markt 17 – so heißt dieses Kontaktangebot. „Es ist die Adresse unseres Büros hier am Markplatz – und es ist unser Markenzeichen geworden“, sagt Diakon Christian Heubach, der seit der Eröffnung im Jahr 2009 in dieser Einrichtung der Oldenburgischen Kirche arbeitet. Zwei Hauptamtliche und 14 Ehrenamtliche sind hier aktiv.

Hilfe für Ratsuchende

Die Aufgaben des Kommunikationszentrums sind vielfältig. „Wir sind Anlaufstelle für so ziemlich alles,“ sagt Diplom-Psychologe Torsten Gieselmann, der andere Hauptamtliche in markt 17. „Da kommen Touristen, die Fragen zur Lambertikirche oder zur Geschichte haben, es kommen Besucher, die über aktuelle Themen diskutieren möchten, die gerade in den Medien präsent sind, es kommen Ratsuchende, die jemanden brauchen, der mit ihnen redet oder auch betet, der sich Zeit für sie nimmt. Und es kommen Menschen, die wieder in die Kirche eintreten wollen.“

Wiedereintrittsstelle – das ist nicht die Hauptaufgabe von markt 17. Aber es ist ein sehr nachgefragtes und wichtiges Angebot. „2013 haben wir hier weit über 60 Wiedereintritte gehabt. Die Tendenz ist seit Jahren steigend“, erläutert Torsten Gieselmann. Es gibt viele Gründe für den Wiedereintritt. Da möchte jemand ein Patenamt übernehmen, oder bei einem Stellenwechsel erwartet der neue kirchliche Arbeitgeber die Mitgliedschaft in der Kirche. Das Durchschnittsalter der Eintretenden liegt bei Mitte 40. „In der Familienphase suchen viele wieder den Weg in die kirchliche Gemeinschaft“, so Christian Heubach.

Über Oldenburg hinaus

Aber ein Wiedereintritt während eines Einkaufsbummels in Oldenburg – geht das so einfach? „Ja!“ sagt Diakon Heubach. „Wir wollen ja bewusst ein niedrigschwelliges Angebot bereithalten. Bei uns dauert der Eintritt wirklich nur wenige Minuten. Der Personalausweis reicht aus. Und man sollte wissen, wo und wann man getauft wurde. Mehr nicht.“ Mitunter ergibt sich anlässlich eines Wiedereintritts dann doch ein seelsorgerliches Gespräch, das länger dauert, erzählen die Mitarbeitenden in markt 17. Aber eine Voraussetzung ist das nicht. „Viele haben Angst vor einer Gesinnungsprüfung und sind dann ganz überrascht, wie unkompliziert das hier geht“, sagt Torsten Gieselmann. „Manche kommen einfach mit ihren Ortspfarrern nicht klar und sind dann dankbar, dass wir hier eine gewisse Anonymität bieten können.“

Nicht nur Personen aus der Stadt Oldenburg können diese Wiedereintrittsstelle nutzen. „Wir nehmen bundesweit auf – auch Leute aus dem Umland oder anderen Regionen unserer Landeskirche oder aus anderen Teilen Deutschlands“, so Christian Heubach. „Alle können hier eintreten. Wir informieren hier über die nächsten Schritte und kümmern uns um alles Weitere.“

(Uwe Martens)

markt 17 – Evangelisches Informations- und Kommunikationszentrum in der Lambertikirche, Markt 17, 26122 Oldenburg, Telefon 0441-9991980. Geöffnet montags bis samstags von 12:15 bis 18:00 Uhr. Weitere Infos im Internet: www.marktsiebzehn.de

 

Kommentare sind geschlossen.