Martinsumzug – aktuell

Edewecht (dpa ) – Dem beherzten Eingreifen einer Hundertschaft der Oldenburger Polizei ist es zu verdanken, dass am frühen Sonnabend Abend eine nicht angemeldete Demonstration in Edewecht innerhalb weniger Minuten aufgelöst werden konnte. Bei den Beteiligten wurden dutzende Holzstangen sowie Pyrotechnik in großem Umfang sichergestellt.
Nach Angaben der Polizei nahmen rund 80 Minderjährige im Alter zwischen drei und sechs Jahren an der Kundgebung teil. Augenzeugen berichten, dass die Beteiligten lautstark Sprüche wie „Sankt Martin, Sankt Martin“ und „Rabimmel, rabammel, rabumm, bumm bumm!“ skandierten und dabei Stöcke vor sich her trugen, an denen Lichter befestigt waren.
Ob es sich bei den Demonstranten um Mitglieder einer extremistischen Vereinigung, wird derzeit vom Staatsschutz ermittelt. Ein Mann, der sich in stark unterkühltem Zustand befand, konnte festgenommen werden; der Anführer des Aufmarschs entzog sich dagegen dem Zugriff der Beamten. Er galoppierte auf einem braunen Pferd davon und ließ auf der überstürzten Flucht eine halbe Jacke liegen.
Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Einsatz mehrere Beamte von widerspenstigen Kindern um Süßigkeiten angegangen und teilweise fies angeschrien. Sachdienstliche Hinweise, die vertraulich behandelt werden – vor allem zu dem liegen gebliebenen Kleidungsteil – erbittet die Polizei in Bad Zwischenahn.

(ursprüngliche Quelle: der-postillon.com)

Kommentare sind geschlossen.