Konfirmandinnen und Konfirmanden produzieren Radiosendung

Konfirmandinnen und Konfirmanden
der Ev.-luth. Kirchengemeinden Edewecht
produzieren Radiosendung
Sendung im Oldenburger Bürgerfunk „oldenburg eins“ am 30.11.2017 um 18.00 Uhr

(BO) Was sind „Fake News“? Was ist „Hate Speech“? Und wie damit umgehen? Wer in sozialen Medien unterwegs ist, hat schnell Erfahrungen mit solchen Dingen. Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Edewecht sind der Sache auf den Grund gegangen. Gemeinsam mit Hörfunk-Profis vom Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen (ekn) aus Hannover sowie ihrem Pastor produzierten die jungen Leute eine Sendung, die am 30. November um 18.00 Uhr auf Oldenburg eins gesendet wird. Eine Wiederholung erfolgt am 3. Dezember um 12.00 Uhr. Geplant ist außerdem ein TV-Beitrag für den Sender.

Ulrich Schönborn, Mitglied der Chefredaktion der Nordwest-Zeitung, hat den jungen Reportern erläutert, wie wichtig unabhängige Informationsquellen sind und wie professionelle Journalisten Fake News und seriöse Informationen voneinander unterscheiden. Mit Timo Ebbers aus der NWZ-Onlineredaktion und Dennis Rohde, dem Bundestagsabgeordnetem für den Wahlkreis Oldenburg-Ammerland, sprachen die Jugendlichen über das Thema Hasskommentare. Und Peter Röben, Schulleiter der Oberschule in Edewecht, äußert sich in der Sendung zum Umgang mit Cybermobbing an seiner Schule.

Das journalistische Handwerkszeug hatten die jungen Leute zuvor von Wolfgang Stelljes, Redakteur bei ekn, sowie Henning Lühr und Maximillian Matthias (ebenfalls ekn) vorgestellt bekommen. Der Umgang mit dem Mikrophon und die digitale Schnitttechnik waren ihnen schnell vertraut. Und auch beim Texten der Moderationen halfen die erfahrenen Radiomacher von ekn.

Die Wortbeiträge dieser Sendung und vieler anderer, die das Team in unterschiedlichen Besetzungen schon produziert hat, sind auch im Internet zu finden unter: http://www.dem-glück-auf-der-spur.de.

Kommentare sind geschlossen.