Eine Reise in die Heimat – Evangelischer Adventskalender

„Driving Home for Christmas“ – so heißt ein Popsong von Chris Rea, der alle Jahre wieder im Advent und an den Weihnachtstagen im Radio läuft. Nach Hause fahren, in die alte Heimat, um dort das Weihnachtsfest zu feiern. So wie in der Weihnachtsgeschichte im Lukasevangelium.
In diesem Jahr haben erstmals alle 20 evangelischen Landeskirchen gemeinsam mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und ihren Werke einen digitalen Adventskalender gestaltet. Jede evangelische Kirche hat einen Tag im Advent übernommen und das Thema umgesetzt: informativ, unterhaltsam, nachdenklich, überraschend – und vor allem ganz unterschiedlich.Nach der Eröffnung am 1. Advent (Sonntag, 1. Dezember) mit dem Beitrag des evangelischen Hilfswerkes „Brot für die Welt“ folgt gleich am Montag, 2. Dezember, der Beitrag der oldenburgischen Kirche. Ein Pastor gerät bei Regen und stürmischem Wetter in Not und macht die wohltuende Erfahrung norddeutscher Gastfreundlichkeit frei nach dem Motto: Dörfer heißen „Paradies“ und Straßen „Im Himmel“. Die Landschaft ist vielfältig wie die Menschen: Berge, flaches Land und eine Insel – unsere Kirche hält alles zusammen. Sie bietet so Heimat für alle, die sich mit „Moin“ begrüßen – „Moin, Moin“ wäre schon Gesabbel.

Mehr ab dem ersten Advent unter: www.adventskalender.evangelisch.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.