Hörbuchtipp: Eine Handvoll Worte

Großartig liest die preisgekrönte Hörbuchsprecherin Luise Helm mit Ihrer schönen Stimme den zweiten Roman von Jojo Moyes vor. In diesem Liebesroman wird geschickt auf zwei Erzählebenen die Geschichte von Ellie (alleinstehend) in der heutigen Zeit, und Jennifer (verheiratet), die in den 60er Jahren lebte, verknüpft und auf interessante und spannende Weise  die Veränderung der gesellschaftlichen Stellungen der Frauen aufgezeigt.

Vom Zuhörer wird ein konzentriertes Hören erfordert, um die verschiedenen Erzählstränge zu verfolgen, was aber lohnenswert ist, denn es kommt ein überraschendes Ende.

 Jojo Moyes: Eine Handvoll Worte, Hörbuch, 6 CDs, erschienen 2014, ISBN: 3-83981-282-2

Angelika Neumann

Kircheneintritt und Taufe: „Ich möchte dazugehören!“

1406_Roesler_WiedereintrittEntscheidet sich ein Mensch für den Eintritt in unsere Kirchengemeinde und für die Taufe, ist dies für mich als Pastorin immer ein besonders schöner und feierlicher Moment: Unsere Kirchengemeinde wird um einen Menschen reicher! Gott streckt uns seine Hand entgegen. Tritt ein Mensch in die Kirche ein oder wird ein Kind, Jugendlicher oder Erwachsener getauft, ergreift er (bei Säuglingen stellvertretend die Eltern und Paten) Gottes ausgestreckte Hand und willigt ein: Ja, auch ich will zu dir, Gott, gehören!

Im Sonntagsgottesdienst unserer Kirchengemeinde begrüßen wir das neu eingetretene Gemeindeglied. Weiterlesen →

Buchtipp: Irgendwann in Istanbul

Karin Kaci ist eine deutsch/armenische Autorin. Sie erzählt die Geschichte einer Reise: eine  Reise nach Istanbul, der pulsierenden Großstadt mit orientalischem Flair, aber auch eine Reise in die oft schmerzliche Vergangenheit  von türkischen Auswanderern.

Die junge Studentin Ani begibt sich auf Spurensuche der türkisch/armenischen Herkunft ihrer geliebten Großmutter. In Istanbul fotografiert sie Orte und Gebäude, an die sich die demente Großmutter vielleicht noch erinnern kann.

Das Buch ist nur vordergründig ein Sommer-Liebesroman für junge Leser/innen, sondern auch ein politisches Buch. Es macht deutlich, dass Zukunft den Blick auf die Vergangenheit braucht. Egal, wie viele verschiedene Teile fremder Kulturen sich in einem Individuum vereinen.

Allerdings sollte man sich vorher einmal kurz über Armenier in der Türkei informieren. Ansonsten: Viel Spaß beim (imaginären) Treibenlassen in Istanbul!

Karin Kaci: Irgendwann in Istanbul. Jugendroman ab 15 Jahren, ISBN: 978-3-522-50375-4

Christine Wilke

Buchtipp: Das Lächeln der Frauen

Aurélie, Besitzerin eines kleinen Restaurants in Paris, wurde gerade von ihrem Freund verlassen. Sie streift durch die Stadt und entdeckt in einer kleinen Buchhandlung das Buch „Das Lächeln der Frauen“. Es ist dieses Buch, das sie aus ihrem Kummer holt. Sie möchte dem Autor dafür danken und versucht, mit ihm in Kontakt zu treten. Ihr Pech ist, dass der Autor sehr menschenscheu ist und der Lektor des Verlages nicht gerade erfreut ist, ihr behilflich zu sein…

Es ist meiner Meinung nach eine schöne Urlaubslektüre für Frauen. Das Buch ist humorvoll, es ist leicht geschrieben mit einem Schuss Romantik ohne kitschig zu werden. Einfach etwas für schöne Stunden.

Nicolas Barreau: Das Lächeln der Frauen, erschienen 2012 im Piper Verlag.

Ingrid Habl

Festtag für dreizehn Konfirmanden

Im Gottesdienst mit Abendmahl werden am Sonntag, den 13. Juli 2014 um 11 Uhr in der St-Nikolai-Kirche dreizehn Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule Edewecht  konfirmiert. Unterstützt von den Lehrerinnen Frau Grobleben und Frau Krupp hat das Pastorenehepaar Regina und Werner Dettloff die Jugendlichen ein Jahr lang auf die Konfirmation vorbereitet.

Diese soll nun in einem fröhlichen Festgottesdienst mit der Gemeinde begangen werden. Das Westersteder Ehepaar Kati und Holger Bartholdy (bekannt aus der Gruppe „Dreybarthlang“) wird dabei musizieren.

Seite 20 von 102«...10...1819202122...30...»