Gemeindekirchenrat berät über Wahlen 2012

Die Wahlen zum Gemeindekirchenrat im März 2012 sind ein Schwerpunktthema auf der nächsten Sitzung des Gemeindekirchenrates. Die Kirchenältesten haben über die Aufteilung der Wahlbezirke und andere Vorbereitungen für die Wahl zu beraten. Die Neuwahl dieses Leitungsgremiums der Kirchengemeinde findet turnusgemäß alle sechs Jahre gleichzeitig in der ganzen oldenburgischen Kirche statt.

Ein weiteres Thema auf der Sitzung ist die Konzeption des Kindergartens „Unterm Brückenbogen“ in Jeddeloh II. Die Kindertagesstätte will das „Oldenburger Gütesiegel“ für Kindertagesstätten beantragen, das alle evangelischen Kindertagesstätten erhalten, die sich besonders auf die Qualitätssicherung ihrer Arbeit achten. Dazu muss eine vom Gemeindekirchenrat beschlossene Konzeption vorgelegt werden.

In der Sitzung werden auch die neu eingestellten Erzieherinnen der Kindergärten vorgestellt. Außerdem werden die Kirchenältesten über eine Ordnung zur Nutzung des Archivs der Kirchengemeinde beraten.

Die Sitzung findet am 14. September 2011 ab 19.30 Uhr im Haus der offenen Tür statt. Gäste sind zur Teilnahme an der Sitzung herzlich eingeladen.

Die Tagesordnung des öffentlichen Sitzungsteils im einzelnen:

1. Feststellen der Beschlussfähigkeit, Protokollgenehmigung und Genehmigung der Tagesordnung

2. KiTa-Angelegenheiten

a. Begrüßung/Kurzvorstellung der neu eingestellten Erzieherinnen
b. KiTa-Konzeption Unter dem Brückenbogen/Jedd II (Beschluss)

3. GKR-Wahlen im März 2012

a. Entscheidung über Aufteilung in Wahlbezirke (Beschluss)
b. Entscheidung über Versandart Wahlbenachrichtigungen (Beschluss)
c. Entscheidung Wahlvorstand (Beschluss) und ggf. Wahlen

4. Haushaltsvorbereitungen 2011: Anmeldungen (Beschluss)

5. Archivnutzung Kirchenbüro / Benutzungsordnung (Beschluss)

6. Berichte aus den Ausschüssen

a. Sachstand Finanzierung Trauerhalle

7. Sonstiges

Im Anschluss findet ein nichtöffentlicher Sitzungsteil statt.

Bläserklänge beim Landesposaunentag

Der Edewechter Posaunenchor beteiligte sich am vergangenen Samstag mit fünf Teilnehmenden am Landesposaunentag der oldenburgischen Kirche in Hude. Insgesamt 250 Bläserinnen und Bläser, davon 40 Jungbläserinnen und -bläser, erlebten einen anstrengenden, aber überaus lohnenden Tag, der mit einer kleinen Andacht begann und mit einem großen musikalischen Gottesdienst endete.

Am Vormittag konnten die Bewohner Hudes in den Genuss der Bläserklänge kommen, denn die Chöre spielten an verschiedenen Standpunkten im Ort auf. Der Höhepunkt des Tages war der Workshop mit dem mehrfach ausgezeichneten Komponisten für Kirchenmusik Traugott Fünfgeld. Das Arbeiten mit diesem sympathischen Kirchenmusiker war ein beeindruckendes Erlebnis für alle Teilnehmenden.

Stefan Cohnen

Fotos vom Landesposaunentag 2011 (Susanne Dorka):

 

Gemeindebrief bleibt wichtiges Medium

Im neuen Format: Kark un Lüe

Die Gemeindebriefberatung er Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hat in der vergangenen Woche einen Fachtag für Gemeindebriefredaktionen veranstaltet, an dem auch aus Edewecht zwei Redaktionsmitglieder teilgenommen haben. Anlass des Fachtages war der fünfte Geburtstag des Gemeindebriefes „Nah dran“ der Kirchengemeinde Oldenburg-Osternburg. Dieser Gemeindebrief war der erste in der Region Nordwestdeutschland, der im Zeitungsrollendruck produziert wurde: ein damals noch sehr ungewöhnliches Format für derartige Publikationen. Der Erfolg von „Nah dran“ hat den mutigen Machern und Macherinnen von damals recht gegeben. Mittlerweile werden viele Gemeindebriefe im Rotationsverfahren wie eine Tageszeitung gedruckt. Die Kirchengemeinden in Varel, Delmenhorst, Emden, Osterholz-Scharmbeck, Bad Zwischenahn und neuerdings ja auch in Edewecht haben auf dieses moderne und vielseitige Format umgestellt. Der Fachtag diente vor allem auch dem Erfahrungsaustausch der Redaktionen, die das Rotationsverfahren nutzen.

Hauptreferent des Fachtages war Professor Christoph Fasel. Der Journalist, der u.a. für das Magazin „stern“ gearbeitet hat, unterrichtet  Medien- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Medien in Calw. Prof. Fasel hat sich intensiv mit der Erforschung kirchlicher Publikationen und ihrer Wirkungen beschäftigt und bescheinigt den Gemeindebriefen eine gute Zukunft. Wenn es den Redaktionen gelänge, so Fasel, nah dran an den Menschen interessant zu berichten und zu informieren, sei dieses Medium noch auf lange Zeit selbst den modernen Kommunikationsformen überlegen, die das Internet biete. Insofern lohne es sich für Kirchengemeinden, in diese Form der Öffentlichkeitsarbeit auch weiterhin zu investieren, so Fasel.

Im Anschluss an seinen Vortrag hat Prof. Fasel in einem Workshop noch interessante Tipps aus der Praxis des Journalismus gegeben. Mit dem Chefredakteur der Evangelischen Zeitung aus Hannover Michael Eberstein konnten die Redakteure und Redekteurinnen weitere Hinweise zur Verbesserung ihrer Gemeindebriefe erhalten.

Zum Abschluss des Tages stand ein Betriebsbesichtigung bei WE-Druck in Oldenburg an. Diese Druckerei druckt nicht nur die Nordwest-Zeitung und andere Tageszeitungen und Anzeigenblätter, sondern auch die „modernen“ Gemeindebriefe in unserer Region – auch die Edewechter „Kark un Lüe“.

Erika Külbel-Schmidt und Uwe Martens, die von der „Kark un Lüe“-Redaktion an diesem Fachtag teilgenommen haben, bringen wertvolle Ideen zur Weiterentwicklung des Gemeindebriefes mit nach Hause. Sicherlich haben wir in Edewecht mit der Umstellung des Gemeindebriefes auf den Zeitungsrotationsdruck den Einstieg in eine zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit getan. Aber auch die neue Kark un Lüe kann noch weiter verbessert werden. Auf dem Fachtag wurden z.B. erste Kontakte zur Gemeindebriefredaktion der Nachbargemeinde Zwischenahn geknüpft. Vielleicht ergeben sich ja daraus interessante Perspektiven für eine zukünftige Kooperation.

Kinderkirche in Jeddeloh II

Einmal monatlich findet in den kirchlichen Räumen in Jeddeloh II die Kinderkirche statt – regelmäßig an jedem 3. Samstag im Monat von 15 bis 16.30 Uhr. Leider waren in der aktuellen Kark un Lüe versehentlich falsche Termine veröffentlicht. In den nächsten Monaten findet die Kinderkirche an folgenden Tagen statt:

  • 17. September 2011 – Thema: Wie die Sonne in das Land der Malonen kam
  • 15. Oktober 2011 – Thema: Alles hat seine Zeit … (Termin fällt aus!)
  • 19. November 2011 – Thema: Um mich herum ist Nebel …
  • 17. Dezember 2011 –  Thema: Kleine Kerze leuchte …

Bitte notieren Sie sich die neuen Termine oder informieren Sie sich jeweils aktuell hier auf der Webseite!

 

Im Bücherkeller tut sich was!

Im Folgenden stellt sich eine neue Mitarbeiterin des Bücherkellers vor. Sie absolviert eine Ausbildung und wendet sich in dem Zusammenhang mit einem Anliegen an die Leserinnen und Leser:

Neue Mitarbeiterin im Bücherkeller: Angelika Neumann

„Das Büchereiteam von Ingrid Habl und Christine Wilke hat Verstärkung bekommen! Mein Name ist Angelika Neumann und ich wohne mit meiner Familie in Portsloge. Seit Dezember 2009 bin ich ehrenamtlich im Bücherkeller tätig, sowie bei den monatlichen Treffen des Arbeitskreises.

Der Aufgabenbereich im Bücherkeller macht mir sehr viel Freude. Durch den Besuch des Bücherei-Grundkurses im letzten Jahr habe ich mir einiges Wissen angeeignet. Um dieses zu vertiefen und natürlich zu erweitern, befinde ich mich seit Februar 2011 in der Ausbildung zur Fachfrau für Büchereiarbeit, Literaturvermittlung und Leseförderung. Sie beinhaltet drei Kursmodule, schriftliche Hausaufgaben und die Durchführung eines Praxisprojektes. Meinen Schwerpunkt möchte ich in das Praxisprojekt setzen, wobei mir die Büchereiassistentinnen Frau Habl und Frau Wilke mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es wird eine positive Veränderung im Erwachsenenbuchbereich stattfinden, wovon Sie, liebe Leserinnen und Leser, profitieren werden.

Nach den Sommerferien liegen Fragebögen für Sie im Bücherkeller und außerhalb der Öffnungszeiten im Foyer aus. Sie können die ausgefüllten anonymen Fragebögen jederzeit zurückbringen und in die vorgesehenen Kästen einwerfen. Wir freuen uns über eine große Resonanz, denn Ihre Meinung ist uns wichtig.

Durch die Auswertung der Fragebögen, hoffen wir auf viele Anhaltspunkte über Ihr Leseinteresse und Anregungen zur positiven Veränderung. Es ist geplant, den Buchbestand zu erneuern und die Jugendbücher unter der Rubrik „Junge Erwachsene“ mit aufzunehmen.

Die Romane werden unter verschiedene Themenbereiche sortiert, so dass Sie leichter Ihre Lieblingsbücher finden können. Wem Lesen alleine nicht genügt, der kann auch Hörbücher ausleihen, die neu präsentiert werden. Dieses neue Angebot der Bücherei wird durch eine ansprechende Gestaltung abgerundet.

Auf dieses Projekt im Rahmen meiner Ausbildung freue ich mich sehr und würde es begrüßen, wenn Sie die Entwicklung verfolgen und wir uns kennenlernen. Unsere Öffnungszeiten sind Montag und Dienstag von 15:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag und Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr und seit Januar 2011 auch Samstag von 10:00 bis 11:30 Uhr. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!“

Angelika Neumann