„Gemeindekirchen-Rad“ ruft zur Wahl auf

Am 18. März findet in unserer Kirche die Wahl des neuen Gemeindekirchenrates statt. Für dieses wichtige Ereignis soll auch kräftig die Werbetrommel gerührt werden. Darum haben der Bischof der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg Jan Janssen und die Kreispfarrer aller 6 Kirchenkreise vor einigen Wochen die „Gemeindekirchen-Räder“ vorgestellt, die nun auf einer Tour durch alle Gemeinden auf die Wahl hinweisen. Am 22. Januar machte das Ammerländer Fahrrad mit dem auffälligen Design in Süddorf Station und kam auch im Gottesdienst vor.

Das Gemeindekirchen-Rad in Süddorf

Pastorin Dettloff ging in ihrer Predigt auf das Rad als Symbol für das Zusammenwirken verschiedener Begabungen in der Kirchengemeinde ein. Wie bei dem Bild von der Gemeinde als den einen Leib mit den vielen Gliedern weisen auch die Teile des Rades auf die unterschiedlichen Funktionen in der Gemeinde hin. Vom Sattel über die Speichen und die Kette bis hin zum Dynamo wurde deutlich, dass alle Teile wichtig sind und zusammenwirken, um die Gemeinde in Fahrt zu bringen: „Die Fahrt im Namen Gottes, die Fahrt in seinem Geist“, wie Pastorin Dettloff formulierte.

Am 5. Februar wird das Gemeindekirchen-Rad in der Kapelle in Westerscheps zu sehen sein. Von dort aus wird es an die Kirchengemeinde Apen übergeben. Das Rad wird hoffentlich in Edewecht und in den anderen Kirchengemeinden Menschen in Schwung bringen, sich an der Wahl im März zu beteiligen.

Kommentare sind geschlossen.