Kandidatinnen und Kandidaten: Wahlbereich I / Nord

Im Wahlbezirk Nord gibt es neun Kandidatinnen und Kandidaten. Jede Wählerin und jeder Wähler hat 3 Stimmen.

Für die Wahl stehen drei Wahllokale zur Verfügung:

  • Haus der offenen Tür, Hauptstr. 40
  • Kindergarten Portsloge, Portslogerstr. 31
  • Grundschule Jeddeloh I, Hinterm Kälberhof 6

Es kandidieren:

Annegret Bischoff, Mona Brüntjen, Jens Büsselmann, Karin de Buhr, Michael Gloede, Helge Kahnert, Erika Külbel-Schmidt, Gerold Kutscher, Ute Morin


 

Annegret Bischoff,  51 Jahre alt, Verkäuferin

Da ich schon 6 Jahre im Gemeindekirchenrat bin, möchte ich gerne weiterhin meine Erfahrungen in die Arbeit des Gemeindekirchenrates einbringen und in den Dienst der Menschen stellen. Ich bin an einem lebendigen und aktiven Gemeinde- und Kirchenleben interessiert.


Mona Brüntjen, 38 Jahre, Beruf: MTA und Bürokauffrau

Seit 21 Jahren habe ich Multiple Sklerose und der Glaube an Gott hat mir die Kraft gegeben, mit diesem Schicksal angemessen umzugehen.

Ich möchte als gläubige Christin die Arbeit in der Edewechter Kirchengemeinde nach besten können unterstützen und würde mich auf diese Aufgabe sehr freuen, wobei mir die Kirchenmusik besonders am Herzen liegt.


Jens Büsselmann, 34 Jahre alt, Diplom Bauingenieur (FH), Technischer Angestellter bei der Gemeinde Edewecht

Ich würde mich gerne  aktiv dafür einsetzen, dass unsere Kirchengemeinde sich auch weiterhin auf die  Anforderungen der Zukunft ausrichtet.

Durch meine lange Verbundenheit an die Edewechter Kirchengemeinde würde ich mein Wissen gerne im Bauausschuss einbringen. Ich kandidiere, weil ich Verantwortung übernehmen möchte und aktive Mitarbeit in der Kirche leisten möchte.


Karin de Buhr, 65 Jahre alt, Rentnerin

Ich möchte mich um das Amt der Kirchenältesten in der Kirchengemeinde Edewecht bewerben. Damit Sie mich besser kennen lernen, möchte ich mich kurz vorstellen.

Ich bin 1947 in Edewecht geboren, hier ausgewachsen, habe eine kaufmännische Lehre absolviert und drei Söhne großgezogen. Über 20 Jahre habe ich dann hilfsbedürftige Menschen gepflegt. Seit 2012 bin ich Rentnerin. Ich kandidiere erneut für den neu zu wählenden Kirchenrat, um mich auch weiterhin in den Dienst der Menschen zu stellen: in meiner Kirchengemeinde mitarbeiten, wo ich gebraucht werde.


Michael Gloede, 62 Jahre, verheiratet, Gärtner- und Floristmeister

Nach 2 Wahlperioden im Gemeindekirchenrat möchte ich mich weiterhin für die nächste Wahlperiode zur Verfügung stellen. Ich habe bisher den Friedhofsausschuss geleitet und war im Bauausschuss tätig und teilweise in der Öffentlichkeitsarbeit. Mein großes Ziel ist, durch den Bau der neuen Friedhofskapelle den Trend für eine neue Trauerkultur menschlicher und würdevoller zu gestalten. Nicht nur allein für unsere Kirchenmitglieder, sondern auch für andersgläubige Mitmenschen, um so an einer großen Lebensgemeinschaft mitzuarbeiten. Ich hoffe, dass uns auch die politische Gemeinde bei diesem großen Ziel mehr unterstützt.

Es ist weiterhin wichtig, wegen der Umstrukturierung unserer Landeskirche die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen, um eine vernünftige Arbeit in unserer eigenen Kirchengemeinde zu gewährleisten. Auch die Darstellung unserer Kirche in der Öffentlichkeit sowie die Jugendarbeit sind sehr wichtige Punkte, für die es sich lohnt zu kämpfen und sich einzusetzen.


Helge Kahnert, 71 Jahre, Hausfrau

„Evangelisch  –  aus gutem Grund“, das war mein Anliegen, als ich vor Jahren in den Gemeindekirchenrat gewählt worden bin. Die vielfältige Arbeit der letzten Jahre stand unter diesem Motto.

In den Jahren aktiver Mitarbeit im Gemeindekirchenrat konnte ich ganz verschiedene Aufgabengebiete gewinnen. So konnte ich feststellen, dass Kirche Menschen aus allen Lebensbereichen und Generationen mit all ihren Fähigkeiten und Kenntnissen braucht, um lebendige Kirche zu sein.

Schaffen wir es, nah bei den Menschen zu sein, Sorgen und Nöte zu erkennen und aufzunehmen, Hilfe und Orientierung zu geben?

Mir hat die Arbeit Freude gemacht, auch die Mitarbeit in der Ökumene, und ich würde gern auf diesen Gebieten weiterarbeiten, sollten Sie mich für eine neue Amtszeit wählen.


Erika Külbel-Schmidt, 54 Jahre, Diplompsychologin

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich mich hauptberuflich um meine Familie gekümmert. Da zwei meiner Kinder nicht mehr zu Hause wohnen, habe ich Zeit für ehrenamtliche Aufgaben.

Seit sechs Jahren arbeite ich im Gemeindekirchenrat mit. Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit und die Redaktionsarbeit für unsere Gemeindezeitung liegen mir besonders am Herzen.  Unsere Kirchengemeinde hat so viel zu bieten, dass es alle Menschen wissen sollten. Ich würde dieses Anliegen in den nächsten 6 Jahren gern weiter verfolgen.


Gerold Kutscher, 69 Jahre alt, Radio- Fernseh- Elektrotechniker

1970-72 Kirchenratsältester in Weenermoor; seit 1976 ist Edewecht mein Heimatort.1979/80 habe ich beim Diakonischen Werk die Ausbildung zum Suchtkrankenhelfer abgeschlossen. 2006 war ich Mitglied im Seniorenbeirat Ammerland. Ab 2006 wirke ich mit beim Seniorenvormittag „Klönen und Spielen“ im Haus der Begegnung.

Um meinen Beitrag aus meinen Erfahrungen m Rahmen meiner Fähigkeiten zum Wohle unserer Kirchengemeinde beisteuern zu können, kandidiere ich für den neu zu wählenden Gemeindekirchenrat.


Ute Morin, 75 Jahre alt, Lektorin

Auch in den kommenden 6 Jahren möchte ich Zeit und Kraft für unsere Kirchengemeinde einsetzen. Für Menschen, die Unterstützung brauchen, um am Gemeindeleben teilnehmen zu können, z.B. alte Menschen.

Ein weiteres Anliegen ist mir, mehr Möglichkeiten zu schaffen zum Austausch und zu Gemeinschaft. Geteilte Sorgen tragen sich leichter, geteilte Freude zählt doppelt.

Kommentare sind geschlossen.