Ein Chor, der keiner ist

Der Kirchenmusikbeauftragte der Kirchengemeinde Ralf Behrens möchte gemeinsam mit einigen Sing-Begeisterten einen „Ad-hoc-Chor“ gründen. Unter dem Motto „“Singen mit nur einer Probe“ können sich Sing-Begeisterte ca. viermal im Jahr an einem Chorprojekt beteiligen, ohne sich zu regelmäßigen Proben treffen zu müssen. Was es mit diesem „Chor, der keiner“ ist, auf sich hat, beschreibt Ralf Behrens so:

Im August 2011 gab es im Rahmen der Reihe „Gottesdienst mal anders …“ einen Singe-Gottesdienst mit Taizé-Liedern. Auf die Idee dazu waren Edwina Treptow-Stickan (Sopran) und ich (Tenor) irgendwann in 2010 gekommen. Wir wollten aber nicht nur einfach Taizé-Lieder singen, sondern sie – ohne instrumentale Begleitung –- von der Gemeinde mehrstimmig singen lassen. Wir waren einerseits sehr skeptisch, ob das klappen könnte, doch hatten wir andererseits mit Volkmar Stickan (Bass) und Ina Behrens (Alt) schon die Vierstimmigkeit garantiert, so dass wir meinten, das Risiko eingehen zu können.

Für den Tag vor dem Gottesdienst hatten wir für alle Interessierten noch eine Probe anberaumt, damit wir nicht so alleine daständen. Es kamen gut 20 Leute, und es wurde ein toller Gottesdienst, in dem die Gemeinde supergut mitgesungen hat.

Im Anschluss an Probe und Gottesdienst haben Edwina Treptow-Stickan und ich einige Leute, die uns stimmlich besonders aufgefallen waren, angesprochen, ob sie nicht Lust (und Zeit) hätten, bei uns im Gospel- oder im Kirchenchor mitzusingen. Die Antworten waren durchweg positiv und negativ zugleich: „Lust? Ja! – Zeit? Nein!“ Einige sagten auch, dass sie sich nicht in einer festen Gruppe binden wollten – Chorgemeinschaften sind ja manchmal über Jahrzehnte miteinander verbunden …

Edwina Treptow-Stickan und ich haben dann zwei Beschlüsse gefasst: 1. Einen Taizé-Singegottesdienst soll es von nun an in jedem Jahr geben und 2. Wir versuchen die Gründung eines Chores, der keine festen Proben (und keine feste Chorgemeinschaft) hat; ein Chor, der mit nur einer Probe (Samstag, 18.00 Uhr) im Gottesdienst am Sonntag singt; es gibt eine Liste, in die sich alle Interessierten eintragen, doch ist keine/-r verpflichtet, regelmäßig teilzunehmen; wer will, bekommt die Noten vorher geschickt, um sich besser vorbereiten zu können.

Zur Umsetzung dieses Beschlusses warteten wir aber noch ab, wie denn der 2. Taizé-Singegottesdienst (im Februar 2012) wird. Da der genauso „toll“ war wie der im August 2011, haben wir also unter dem Motto „Singen mit nur einer Probe“ den „Ad-hoc-Chor“ (den „Chor, der keiner ist“) gegründet. Auf der Liste stehen schon knapp 30 Namen!

Wir wollen ca. viermal im Jahr (einmal pro Quartal) singen. Ca. vier Wochen vor einem Termin bekommen die Interessierten, die auf der Liste stehen, den Termin, ca. zwei Wochen vor dem Termin die Noten. Probe ist immer am Samstag vor dem Termin (18.00 Uhr, in der Sankt-Nikolai-Kirche). Gesungen wird in der Regel um 11.00 Uhr im Gottesdienst in Edewecht.

Der erste Termin ist der 15. April 2012 (ausnahmsweise aber um 18.00 Uhr in einem „Gottesdienst mal anders …“, da bis Pfingsten alle Vormittagsgottesdienste in Edewecht (z.B. durch Konfirmationen) schon „belegt“ waren und wir nicht so lange mit dem Start warten wollten.

Interessierte können bei Edwina und Volkmar Stickan (Telefon: 04405/939141 – Mail: treptow.stickan@googlemail.com) und bei Ina und Ralf Behrens (Telefon 04405/925994 – Mail: rabe.edewecht@googlemail.com) weitere Infos erhalten. Man kann aber auch einfach so zur Probe (14. April 2012, 18.00 Uhr, St. Nikolai-Kirche) kommen!

Ralf Behrens

Kommentare sind geschlossen.