Gemeindefest mit Tradition

2013_Basarkreis

Seit 1975 gibt es den Basar in Süddorf. Ins Leben gerufen wurde er von Pastor Horst Nitschke (1969 bis 1981) und geleitet von seiner Ehefrau. Die treibende Kraft in der Basararbeit war Schwester Erika. Mit dessen Erlös unterstützte sie ebenso hingebungsvoll wie unbürokratisch notleidende Menschen im Pfarrbezirk Süd. Weitere Zwecke waren die Gestaltung einer Adventsfeier in der eigenen Gemeinde sowie die Unterstützung des Elisabeth-Stiftes in Oldenburg. 

Seit 1981 liegt die Verantwortung bei Marie-Luise Mecking. An der Basararbeit beteiligt war sie seit 1976, also praktisch seit den Anfängen – wie auch Karla Sandstede und Hanna Thole. Mit viel Liebe und zugleich planvoll und zielstrebig widmete sich Marie-Luise Mecking der Leitung des Basars. Ein Planungsteam unterstützt sie, sodass die Damen stets viele wunderschöne selbstgefertigte Tischdecken, Topflappen und Socken in ihrem Angebot bereit halten.

Seit 1991 wird der Basar durch die Tombola ergänzt. Beutelweise konnten die glücklichen Gewinner damals Topfschwämme mit nach Hause nehmen. Vieles hat sich seitdem geändert, wobei das Basar-Team stets einen „guten Riecher“ bei der Zusammenstellung ihres Angebots hat. Neben dem Kaffeetrinken und der Tombola bringt heute der Verkauf der Adventsgestecke den Hauptteil des Basarerlöses ein.

Die Reinerlös-Beträge in den zurückliegenden Jahren zwischen 3000 und 4000 Euro konnten sich immer sehen lassen. Diese kamen überwiegend der Diakonischen Arbeit der Gemeinde zugute. Unterstützt wurden auch die Ev. Gemeinde in Königsberg über das Gustav-Adolf-Werk sowie die diakonischen Arbeit in der ev. Gemeinde in Jerusalem, als Pastor Uwe Gräbe dort Probst war. In der jüngeren Zeit standen die neue Küche im Gemeindehaus und gemeindediakonische Aufgaben im Mittelpunkt der Erlösverwendung, insbesondere die Jugendarbeit in Süddorf und zuletzt 50 % der Kosten für eine Pflasterung hinter dem Gemeindehaus, ebenfalls zur Unterstützung der Jugendarbeit. Auch die Eltern-Kind-Gruppe erhielt Mittel aus dem Basarerlös.

Wechsel in der Basarleitung – Alles hat seine Zeit

In diesem Jahr steht mit der 39. Auflage des Süddorfer Basars ein Wechsel in der Leitung bevor. Das Dreierteam mit Karla Sandstede, Elfriede Henkensiefken und Heidi Lotysch will ab 2013 die Arbeit organisieren und neue Kräfte mobilisieren. Wir danken Marie-Luise Mecking von Herzen für ihren langjährigen Einsatz! Und dem neuen Leitungsteam wünschen wir viel Ideenreichtum und Freude bei der Basararbeit, die aus dem Pfarrbezirk Süd nicht mehr wegzudenken ist!

Die Basarentwicklung war in den zurückliegenden Jahren stetig positiv, das Gemeindefest lockte immer mehr Besucher an. Seit einigen Jahren ergänzt ein professionelles Großzelt das Raumangebot.

Neue Mitglieder willkommen

Die Vorbereitungen für den jeweils nächsten Basar beginnen praktisch mit dem Bilanzieren der Vor-Veranstaltung. Der Basarerlös setzt sich wie folgt zusammen: Verkauf der gebastelten Gestecke, Verkauf der selbstgefertigten Handarbeiten, Tombola und Cafeteria. Der langfristige Arbeitsaufwand ist für die Handarbeiten zu leisten. Dazu wird bei den Zusammenkünften am jeweils 2. Montag eines Monats ab 15 Uhr im Süddorfer Gemeindehaus gestrickt, gehäkelt und genäht. Kaffee und selbstgebackener Kuchen versüßen das Beisammensein. Das Anfertigen der Gestecke und die Vorbereitung der Tombola sind typische Saisonarbeiten.

Das Ziel für viele Besucher ist das Zusammensein bei Kaffee und Kuchen, der in großer Vielfalt vom Basarkreis und den befreundeten Familien gespendet wird. Die Süddorfer Jugend unter Leitung von Anke Wolters verkauft selbstgebackene Waffeln.

In diesem Jahr wird der Basar am 23. und 24. November stattfinden. Am Samstag eröffnet um 14:00 Uhr Pastorin Rösler den Basar. Danach beginnt der Verkauf, der bis um 17:00 Uhr andauert. Am Sonntag ist Basarzeit nach dem Gottesdienst von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr. Der Verkaufserlös ist auch in diesem Jahr für die Jugend- und die Eltern-Kind-Arbeit in Süddorf bestimmt.

Pastorin Tabea Rösler

Das Beitragsfoto zeigt Mitglieder des Basarkreises – untere Reihe (jeweils von links): Erika Pinkert, Christa Lange, Hanna Fehlhaber, Marie-Luise Mecking, Martha Ottjes, Elli Dorenbusch, Elfriede Henkensiefken; obere Reihe: Waltraud Denker, Maike Gläser, Tabea Rösler, Gerda Behrens, Inge Plaisier, Heidi Lotysch. Leider fehlen Karla Sandstede, Hanna Thole  und Johanna Graser.

 

Kommentare sind geschlossen.